Katholische Kirchgemeinde
Untervaz
News

„HIER“ finden Sie die aktuellen News der Katholischen Kirchgemeinde Untervaz

Sekretariat

Öffnungszeiten:
Montag: 13.00 – 17.00 Uhr
Dienstag: 08.00 – 12.00Uhr
Mittwoch: 08.00 – 12.00 Uhr
Donnerstag: 08.00 – 12.00 Uhr

Rosi Bürkli
Pfarreiheim
7204 Untervaz
081/322 57 15
sekretariat@untervaz-katholisch.ch

Pfarrer
Issac Kizhakkeparampil Thomas

Kirchgasse 4
7204 Untervaz
081/322 14 13
pfarrer@untervaz-katholisch.ch

Kontaktieren Sie uns:

Geschichte

Die erste urkundliche Erwähnung geht in das Jahr 800 zurück. Die Pfarrei dürfte aber schon lange vorher bestanden haben, steht doch das St. Laurentius-Patrozinium in engem Zusammenhang mit der römischen Besatzung in Rätien. Der Rost des Hl. Laurentius ist seit Menschengedenken wichtigster Teil des Untervazer Gemeindewappens.

Die Pfarrei gehörte bis zum Auskauf von 1567 zum Kloster Pfäfers und wurde von dort aus betreut. Von 1699 bis 1986 wirkten die Kapuzinerpatres und von 1938 bis 1977 die Ilanzer Schwestern segensreich in unserer Gemeinde.

Die heutige Kirche ist die Erweiterung einer mittelalterlichen Kirche und wurde 1913 und 1971 renoviert.

Mehr zur Geschichte von Kirche, Pfarrei und Dorf Untervaz kann im Internet unter www.burgenverein-untervaz.ch wo zahlreiche Dokumente unter der Rubrik „Dorfgeschichte“ zu finden sind, heruntergeladen werden.

Was tun bei

Lasset die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht; denn solchen gehört das Reich Gottes. Lk 18,16

Anmeldung
Zur Anmeldung für eine Taufe wenden Sie sich direkt an unser Pfarramt unter: 081 322 14 13. Wir werden mit Ihnen einen Termin vereinbaren an dem wir Ihren Taufwunsch mit Ihnen besprechen, Fragen klären und den Taufgottesdienst vorbereiten werden.
Den Taufpaten für Ihr Kind wählen Sie selber aus. In der Regel sollte ein Taufpate katholisch und gefirmt sein.

Tauftermin
Taufen finden am Sonntag um 10.30 Uhr nach dem Hauptgottesdienst statt.

Taufkerze
Sie können gerne eine Taufkerze von uns bekommen. Selbstverständlich dürfen Sie aber auch selber eine Kerze mitbringen.

Erstkommunion oder Erste heilige Kommunion heißt in der katholischen Kirche der festlich begangene erste Kommunionempfang der Kinder. An diesem Tag empfangen sie zum ersten Mal die heilige Kommunion. Die Eucharistie gehört zusammen mit der Taufe und der Firmung zu den Sakramenten, die in die katholische Kirche eingliedern.

In unserer Kirchgemeinde findet die Erstkommunion am „weissen Sonntag“ ein Woche nach Ostern statt. Die Erstkommunion empfangen die Kinder im 3 dritten Schuljahr und darauf werden Sie im Religionsunterricht vorbereitet.

Mit der Firmung übernehmen Mädchen und Jungen das Taufversprechen, das ihre Eltern und Paten für sie abgegeben haben. Sie sind danach Katholiken mit allen Rechten und Pflichten. Die Firmung ist also aus theologischer Sicht die Vollendung der Taufe.

Was heißt eigentlich Firmung?

Das Wort kommt vom lateinischen „firmare“ und heißt übersetzt bestärken, festigen, ermutigen. Die Firmung ist das Sakrament der Bestärkung des jungen Menschen in seinem Christsein. Die Kraft des Heiligen Geistes verleiht Standvermögen und ermutigt, Verantwortung für sich und die Gemeinschaft zu übernehmen. Das Sakrament der Firmung vertieft in besonderer Weise den Übergang vom Kindsein zum Erwachsenwerden.

Wie läuft die Firmung ab?

Die Firmung wird vom Bischof oder einem Weihbischof gespendet. Sie findet während eines feierlichen Gottesdienstes nach der Predigt und vor der Eucharistie statt. Nach dem Taufbekenntnis der Firmlinge breitet der Bischof die Hände über jedem Firmling aus und ruft den Heiligen Geist auf ihn herab. Es folgt die eigentliche Firmung. Der Bischof legt ihm die Hände auf den Kopf, salbt ihm mit Chrisam ein Kreuzzeichen auf die Stirn und spricht dazu die Worte: „Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist.“ Der Firmling antwortet mit „Amen“. Während der Firmung legt der Firmpate als Zeichen der Unterstützung seine rechte Hand auf die rechte Schulter des Firmlings.

In unserer Kirchgemeinde findet die Firmung alle 2 Jahre statt.

Vor Gottes Thron steh ihr nun heut,
vor seinem Angesicht,
habt lang euch auf den Tag gefreut,
der neues Ziel verspricht.

Gemeinsam wollt ab heut ihr gehn,
den Eheweg beschreiten.
Was auch in Zukunft wird geschehn,
Gott wird euch stets begleiten.

Er will euch schützen, jederzeit,
lebt er in eurer Mitte.
In Freude, Sorgen, Hoffnung, Leid
ist er im Bund der Dritte.

Vertraut auf ihn und lebet so,
wie’ s unsrem Gott gefällt.
Dann werdet ihr von Herzen froh
in dieser bunten Welt.

Vergesst auch nicht ihm stets zu danken,
für das, was er euch gibt,
denn seine Gnad kennt keine Schranken,
genauso wie er liebt.

Er möchte segnen diesen Bund,
den ihr vor ihm heut schließt,
euch Freude schenken jede Stund,
dass ihr nur Glück genießt.

Und eure Liebe soll sich weiten,
auch euer täglich’ Brot.
Sie mög euch tragen durch die Zeiten,
fortan, bis in den Tod.

Autor:  Anette Esposito, 2008

Die  Hochzeit ist wohl für jeden Menschen im wahrsten Sinn des Worte der „schönste Tag“ im Leben. Um diesen Tag zu einem besonderen Erlebnis werden zu lassen muss jedoch ca. 2-3 Monate vor der Hochzeit kontakt mit unserem Pfarramt, unter Tel 081 322 14 13 , aufgenommen werden.
In einem persönlichen Gespräch mit unserem Pfarrer erfahren Sie alles für die persönliche Hochzeitsvorbereitung, ebenso können Sie Ihre Wünsche und Vorstellung bezüglich Ihrer Hochzeit anbringen.

Unser Pfarreiheim eignet sich sehr gut fuer Aperos sei es bei guter oder schlecher  Witterung. Näheres erfahren Sie bei unserem Sekrtariat unter: Tel. 081 322 57 15

AUF DER ANDEREN SEITE DES WEGES

Der Tod ist nichts,
Ich bin nur in das Zimmer nebenan gegangen.
Ich bin Ich, Ihr seid Ihr.
Das, was ich für Euch war, bin ich immer noch.
Gebt mir den Namen, den Ihr mir immer gegeben habt.
Sprecht mit mir, wie Ihr es immer getan habt.
Gebraucht nicht eine ander Redensweise,
seid nicht feierlich oder traurig.
Lacht weiterhin über das, worüber wir gemeinsam gelacht haben.
Betet, lacht, denkt an Mich, betet für Mich.
Damit mein Name im Hause ausgesprochen wird,
so wie es immer war,
ohne irgendeine besondere Betonung.
Ohne die Spur eines Schattens.
Das Leben bedeutet das, was es immer war.
Der Faden ist nicht durchschnitten.
Warum soll ich nicht mehr in Euren Gedanken sein,
nur weil ich nicht mehr in Eurem Blickfeld bin?
Ich bin nicht weit weg,
nur auf der anderen Seite des Weges.

Ein Todesfall ist ein einschneidenes Erlebnis für jeden Menschen. Neben der Trauer muss jedoch die Bestattung und der Kontakt mit den Behörden geregelt werden. Dazu hat die politsche Gemeinde ein Merkblatt für Todesfälle in der Gemeinde Untervaz erstellt welches Ihnen hilft im Umgang mit den Behörden.

Für ein Seelsorgegespräch, die Kirchliche Bestattung, ein Gebet oder Stille Trauer ist unser Pfarramt unter: 081 322 14 13 jederzeit erreichbar.

Ebenso können Sie jederzeit unser Sekretariat unter: Tel. 081 322 57 15 erreichen.

Eine Krankheit, egal wie schwer sie auch sein mag, heilbar oder unheilbar ist oft sehr schwer zu ertragen. Sie zeigt uns wie verletzlich wir doch im grunde sind. Der Glaube an die göttliche Schöpfungskraft kann uns ein Hilfe  sein in schweren Tagen.

Unser  Pfarrer besucht Pfarreiangehörige in den Spitälern der Region ein Mal in der Woche. Falls Sie zu Hause oder in einem Heim ein Gespräch mit einem Seelsorger benötigen, melden Sie dies beim Pfarramt unter: 081 322 14 13

Hauskommunion

Am ersten Freitag des Monats, dem Herz-Jesu-Freitag, wird die Krankenkommunion bei betagten und kranken Menschen nach Hause gebracht. Falls Sie selber oder ein Angehöriger ebenfalls die Heilige Kommunion zu Hause empfangen möchten, dann melden Sie sich bei uns.

Die Krankensalbung ist ein Geschenk Gottes an alle Menschen, die sich körperlich oder geistig schwach oder krank fühlen. Sie kann mehrmals und unabhängig vom Alter empfangen werden. Das Sakrament der Krankensalbung wird vom Priester gespendet.

Einmal im Jahr, in der Regel am ersten Sonntag im März, Krankensonntag, feiern wir in der Pfarrgemeinschaft, im Gottesdienst um 09,30 Uhr die Krankensalbung. Der Termin wird frühzeitig im Pfarreiblatt bekannt gemacht.

Viele Themen über die kath. Kirche werden kontrovers in der öffentlicheit diskutiert. Wenn Sie jedoch tiefergehende Erklärungen von unserem Pfarrer bezüglich der Seelsorge haben möchten so zögern Sie nicht uns zu Kontaktieren.
Sie sind aus der Kirche ausgetreten und möchten wieder Mitglied werden oder Sie sind noch nicht getauft und möchten katholisch werden. Wenn Sie weitere Fragen haben oder sich entschieden haben (wieder) katholisch zu werden, dann können Sie sich gerne melden unter: Pfarramt Tel. 081 322 14 13

Für Verwaltungstechnische Angelegenheit ereichen Sie unser Sekretariat unter: Tel. 081 322 57 15

Scroll Up