Jedes Jahr im Oktober wird unser Blick auf die weltweite Verbundenheit unserer Kirche geweitet. «Schweigen? Unmöglich!» heißt das Leitwort der diesjährigen Weltmission. Es ist die Kurzfassung eines Satzes, den Apostel Petrus im Namen der Jünger*innen an die Autoritäten in Jerusalem richtet: «Wir können unmöglich schweigen über das, was wir gesehen und gehört haben» (Apg 4,20). Wie damals so gilt auch heute: Wir können unmöglich schweigen von den Erfahrungen der Liebe Gottes, die wir gesehen und gehört haben. Es gehört Mut dazu, diese Botschaft zu teilen und weiterzuerzählen.

In diesem Jahr beten wir gemeinsam mit den Katholikinnen und Katholiken der Gastkirche Vietnam. Die Menschen in Vietnam sind geprägt von den Erfahrungen der Trennung und des Krieges und durch die kommunistische Regierung. Nach innen ist die Kirche frei, aber nach außen kann sie nicht frei agieren. Sie steht unter Beobachtung durch die Regierung und ihr Handlungsspielraum ist limitiert. Trotzdem wächst die Kirche.

Die Kirchen in Vietnam brauchen heute mehr denn je unsere Solidarität und unsere Unterstützung. In dem Gottesdien am 24. Oktober um 9.30 Uhr sind wir mit ihnen im Gebet verbunden. Und wir werden eingeladen, mit einer großzügigen Spende diesen bedrängten Kirchen zu helfen und ein Zeichen der Verbundenheit und der Hoffnung zu geben. Wir danken allen, die in irgendeiner Form am Weltmissionssonntag teilnahmen und damit einen aktiven Beitrag zu einer gerechteren Welt leisteten.