Wissen Sie, was das ist?

Der Name „Rorate-Messe“ stammt vom Anfangswort des lateinischen Eröffnungsverses „Rorate caeli desuper…“ (Tauet Himmel von oben KG 313), den wir auch aus dem Kirchenlied „Tauet Himmel den Gerechten… (KG 303)“ kennen. Als winterliche Frühmesse wurde das Rorateamt bei nur Kerzenschein gefeiert und konnte wegen seiner Bedeutung für die Gläubigen festlich gestaltet werden. Gott klopft an die Tür meines Herzens und möchte, dass ich ihn aufnehme, damit er mein Leben mit seinem Licht hell und freudig machen kann.

Wie jedes Jahr laden wir Sie alle sehr herzlich zum Besuch der Rorate-Messen am 06. und am 13. Dezember um 06.30 Uhr ein. Noch im Dunkel der Nacht, die Kirche nur mit Kerzen erleuchtet und mit stimmungsvoller instrumental Musik und Gesänge des Advents sollen diese frühmorgendlichen Gottesdienste helfen, in der hektischen Adventzeit den Tag in der Hoffnung auf das Kommen des Herrn zu beginnen. Die Rorate-Messe am 6. wird vom Männerchor und die Rorate-Messe am 13. von Frau Zeitlberger musikalisch begleitet.

Anschließend der Messe kommen alle Gottesdienstteilnehmer noch zu einem gemeinsamen Frühstück im kath. Pfarreiheim zusammen. Die Kinder können bis Schulbeginn im Pfarreiheim bleiben.